www.FlorianBechtel.de

Willkommen auf meiner Home-Page

Laufberichte Reiseberichte Impressum Datenschutz
unbekannt - Jammer nicht, Glaub an Dich

Du sieht grade: /REPORTS/1992kaiser.htm



1992 - Sonnenwende im Wilden Kaiser

Geschrieben Juli 2020


Dieser Text steht original so Wort für Wort in meinem Reisetagebuch, ein DinA5 Ringbuch.

Mittwoch 17.06.1992
Am Abend habe ich mich mit Kalle am Bahnhof getroffen und bin mit ihm nach Kufstein gefahren.

Donnerstag 18.06.1992
Hier sind wir heute morgen gegen 05:30 angekommen. Dann sind wir bis zur Mittagsrast an der Andalau-Alm gewandert. Von dort ging es über einen Klettersteig zum Pass zwischen Scheffauer und den Hackenköpfen. Ich bin noch bis rauf auf den Scheffauer gegangen. Dann sind wir bis Bärnstatt abgestiegen. Unsere Rucksäcke haben wir auf halber Höhe liegen lassen, eigentlich wollten wir dort zelten, sind dann aber nach einem Münzwurf über Nacht im Gasthof geblieben. Wir haben noch einen Spaziergang zum Hintersteiner-See gemacht.

Freitag 19.06.1992
Nach einem kurzen Frühstück sind wir bis zu den Rucksäcken wieder aufgestiegen und dann weiter über die Kaiserhochalm und rund um den Elmauer Hochkaiser bis zur Gruttenhütte gegangen. Die letzten 2km hab ich im Gewaltmarsch zurück gelegt.
Es war den ganzen Tag sehr nebelig.
Zum Abendessen sind wir auf die Gaudeamushütte gegangen. Da bei unserer Rückkehr unsere Betten anderweitig belegt waren haben wir in einem kleinen 8-Mann-Lager geschlafen.

Samstag 20.06.1992
Von der Gruttenhütte aus sind wir über den Jubiläumssteig und das Elmauertor durch die Steinerne-Rinne bis zur Gripsenjochhütte gewandert. Da wir schon früh am Nachmittag dort waren sind wir an einem benachbarten Köpferl, genannt Hundskopf, noch ein bisschen rumgeklettert.
Gegen 22:00 bin ich mit dem Hüttenhansl, wir er sich selbst nannte, Caius, noch einmal auf einer deutlich schwereren Route dort hinauf gegangen. Wir hatten eine Keksdose, leer, und einen Benzinkanister, voll, dabei; dazu noch ein paar Bierflaschen. Dort oben haben wir dann ein Sonnenwendfeuer entfacht und bis gegen 00:00 dabei gesessen. Toll und einmalig!
Der Heimweg im finsteren war halsbrecherisch, ist aber gut gegangen.

Sonntag 21.06.1992
War haben heute bis 09:00 geschlafen, auch weil Kalle am Abend mit einem Mann der Bergwacht mehr als einen getrunken hat. Dann sind wir über Hinterbärenbad gemütlich bis Kufstein zurück gegangen, wo wir noch gegessen haben. Gegen 22:30 war ich wieder am Hbf-Köln, Kalle musst noch bis Minden weiter.

Hier nachträglich hinzugefügt: ich schulde Caius noch das Buch: "Zen und die Kunst ein Motorrad zu warten"!
@Caius: sag mir, wo ich das Buch hinschicken soll oder komm gerne nach Köln zum Abholen!


zurück zur Startseite